Wer den Urlaub nicht im Bett, sondern am Strand verbringen möchte, braucht bei einem grippalen Infekt verlässliche Hilfe. Foto: GeloProsed®

Tipps für die Reiseapotheke

Wer den Urlaub nicht im Bett, sondern am Strand verbringen möchte, braucht bei einem grippalen Infekt verlässliche Hilfe.  Foto: GeloProsed®
Wer den Urlaub nicht im Bett, sondern am Strand verbringen möchte, braucht bei einem grippalen Infekt verlässliche Hilfe. Foto: GeloProsed®

(ots) – Die Koffer sind gepackt, das Auto vollgetankt und die Vorfreude ist groß – auf die schönste Zeit des Jahres, den Sommerurlaub. Doch kaum am Urlaubsort angekommen, verleidet ein grippaler Infekt die lang ersehnten Ferien – leider ein Klassiker, genannt Leisure Sickness. Wer jetzt schnell wieder fit sein möchte, sollte eine gut bestückte Reiseapotheke im Gepäck haben. Besonders praktisch sind Präparate, die unkompliziert ohne Wasser eingenommen werden können, ins Handgepäck dürfen und die Fahrtüchtigkeit nicht beeinträchtigen.

Ob Campen auf Sardinien, Städtereise nach Barcelona oder Roadtrip in Tasmanien, im Urlaub wollen wir uns erholen, das Leben genießen und Neues entdecken. Doch die Zeit vor der Reise ist meist besonders hektisch. Kofferpacken, Reiseorganisation und ein randvoller Terminkalender bedeuten trotz Vorfreude zusätzlichen Stress und stellen unsere Immunabwehr vor eine große Herausforderung. Die Abwehrzellen arbeiten jetzt auf Hochtouren, um zu verhindern, dass uns auch noch ein Infekt das Leben schwer macht. Das Gefährliche: Wenn der Stress nachlässt, schaltet auch das Immunsystem auf „Stand-by“. Jetzt haben Krankheitserreger leichtes Spiel. Kein Wunder, dass uns häufig gerade im Urlaub eine Erkältung schachmatt setzt oder bereits die Anreise zur Qual wird.

Doppelstrategie gegen grippale Infekte

Auch am Urlaubsort selbst lauern Ansteckungsgefahren: Große Temperaturunterschiede, beispielsweise zwischen klimatisierten Räumen und der Sommerhitze draußen oder auch ein Sonnenbrand schwächen die Abwehr. Klimatisierte Luft trocknet die Schleimhäute in Nase und Rachen aus und Erkältungserreger können nicht mehr effektiv bekämpft werden. Gewinnen sie die Oberhand, quälen uns Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen.

Wer den Urlaub nicht im Bett, sondern am Strand verbringen möchte, braucht bei einem grippalen Infekt mit Fieber sowie Kopf- und Gliederschmerzen verlässliche Hilfe. Schnell wirksam ist die Kombination der Wirkstoffe Paracetamol und Phenylephrin (in GeloProsed®, rezeptfrei aus der Apotheke). Die neuartige Darreichungsform als Pulver bekämpft Erkältungssymptome gleich zweifach: Der Schmerzstiller Paracetamol senkt das Fieber und lindert Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen. Phenylephrin lässt die angeschwollene Nasenschleimhaut rasch abschwellen. Das Schnupfensekret kann abfließen und die Nebenhöhlen werden belüftet. Die mobile Erkältungstherapie wirkt oft bereits nach 20-30 Minuten.

Mobil bleiben – trotz Erkältung

Ein weiterer Vorteil: GeloProsed® im praktischen Stickpack kann ohne Wasser eingenommen werden und ist daher der perfekte Begleiter auf Reisen, sogar im Handgepäck. Zusätzliches Plus: Im Gegensatz zu anderen Kombinationspräparaten ist bei GeloProsed® kein Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit bekannt, denn die enthaltenen Substanzen beeinflussen das Reaktionsvermögen nicht. Das Wirkstoffduo ist daher auch für Urlaube mit dem Auto der ideale Problemlöser bei einer Erkältung und sollte deshalb in keiner Reiseapotheke fehlen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...